Der SkF e. V. Meppen-Emsland Mitte sucht ehrenamtliche Familienpat_innen

Sie suchen eine ehrenamtliche Aufgabe und möchten

- frühe praktische Hilfen für Eltern und Kinder leisten?

- Ansprechpartner_in für junge Familien und Schwangere sein?

- Ihre Lebenserfahrung sowie KEnntnisse und Fähigkeiten einbringen?

- sich 2 Stunden pro Woche Zeit für eine Familie nehmen?

 

Lesen Sie hier den Bericht aus DER MEPPENER, Ausgabe März 2022  weiter.

Anstieg bei Beratungsstelle in Meppen

Häusliche Gewalt während Corona:

Deutlich mehr Männer wurden Opfer

Mehr männliche Opfer, unterschiedlichere Täter - Wie hat sich die Pandemie auf die Fallzahlen von häuslicher Gewalt ausgewirkt? Und wie viele Frauen und Kinder suchten Zuflucht im Meppener Frauen- und Kinderschutzhaus?

Den Artikel aus der Meppener Tagespost von Jana Probst vom 09.02.2022 lesen Sie hier

Pressemitteilung des SkF Gesmatverein e. V.

Für Diversität in der katholischen Kirche!

Katholische Verbände und Organisationen unterstützen die Initiative #OutInCurch - für eine Kirche ohne Angst

hier

 

Alle Informationen sowie Forderungen www.outinchurch.de

Spendenübergabe mit der Firma Steda

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Steda für ihre großzügige Spende in Höhe von 500 Euro im Zusammenhang mit unserer neuen Terrassenüberdachung. Was für eine tolle Aktion!

Scheckübergabe Steda Terrassenüberdachung1

Ersatz-Oma hilft bei der Erziehung

Ehrenamtliche Paten entlasten junge Familien

Seit 2008 ist Marianne Veer inzwischen als Familienpatin beim SkF Meppen tätig und unterstützt ehrenamtlich junge Eltern bei der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder. Derzeit werden durch das Projekt des SkF Meppen 22 Familien betreut, zurzeit ist wieder ein neuer Qualifizierungskurs gestartet. Für beide Seiten ist die Betreuung eine große Bereicherung, und der SkF Meppen freut sich jederzeit über neue Interessierte.

2021 09 08 MT Familienpaten

 

Den Artikel von Dominik Bögel über die Erfahrungen zweier Familienpaten aus der Meppener Tagespost vom 09. September 2021 finden Sie [hier].

Häusliche Gewalt stark gestiegen

Corona hat Situation eskalieren lassen

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind sowohl die Anzahl der Kontakte als auch die Beratungszahlen bei den Beratungs- und Interventionsstellen gegen häusliche Gewalt (BISS) stark angestiegen, da Homescholling und Homeoffice, häufig beengte Wohnverhältnisse, Verluste des Einkommens und die Ausgangssperren die Situation vieler Familien haben eskalieren lassen. Weit über 1000 Betroffene suchten in diesem Jahr die verschiedenen Beratungsstellen des Emslandes auf.

Den Bericht der Meppener Tagespost vom Wilfried Roggendorf vom 5. August 2021 sowie eine Übersicht über die jeweiligen Beratungsstellen und deren Ansprechpartnerinnen finden Sie [hier].

Nothilfe für die Betroffenen der Fluten in Deutschland

Die Bilder der überfluteten Ortschaften in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zeigen das furchtbare Ausmaß der Überschwemmungen. Auch in Teilen Bayerns und Sachsens kämpfen die Menschen gegen die Folgen der Wassermassen. Die Not der Menschen vor Ort ist groß und berührt uns sehr. Auch Mitarbeiter*innen und Ehrenamtliche der SkF Ortsvereine in den Regionen helfen und unterstützen bei der Bewältigung dieser Katastrophe. Gerne möchten wir auf den Spendenaufruf von Caritas international hinweisen zugunsten der Betroffenen in den aktuell von den katastrophalen Überschwemmungen betroffenen Regionen. Wir bitten alle, die den Menschen beistehen wollen, das Spendenkonto zu nutzen, das Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, eingerichtet hat. Das Spendenkonto wurde in Absprache mit den regionalen und lokalen Caritasverbänden eingerichtet. Alle eingehenden Spenden werden direkt an die lokalen Caritas-Einrichtungen und Ortverbände in den am schwersten betroffenen Katastrophengebieten fließen.
 
Spendenkonto
Caritas international Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Stichwort: CY00897 Fluthilfe Deutschland
 
Flutkatastrophe

Aktion #schweigenbrechen

Schweigenbrechen Aktion 2020

 

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November 2020 rief das Hilfetelefon „Gewalt ge­gen Frauen“ mit seiner Mitmachaktion „Wir brechen das Schweigen“ zum 7. Mal in Folge in ganz Deutsch­land dazu auf, ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Schirmherrin war Franziska Giffey, die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Unter dem Hashtag #schweigenbrechen erreichten das Hilfetelefon hunderte Selfies mit dem Aktions­schild aus allen gesellschaftlichen Bereichen; neben etlichen Prominenten beteiligten sich auch unsere Kolleginnen aus dem Frauen- und Kinderschutzhaus an dieser Aktion. Zu sehen sind drei davon nun im Jahresbericht 2020 des Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen", den Sie hier finden können (S. 20):

https://www.hilfetelefon.de/fileadmin/content/04_Materialien/1_Materialien_Bestellen/Jahresberichte/2020/501_Jahresbericht_2020_web.pdf

 

Rat und Hilfe in Zeiten der Corona-Pandemie

Sozialdienst katholischer Frauen zieht Bilanz

Am 31. Mai fand in der Propsteikirche Meppen die diesjährige Mitgliederversammlung statt mit Neuwahl eines Vorstandsmitgliedes und der Vorstellung einer neuen Satzung des Ortsvereins. Ebenso wurde Heike Veen, die seit über 10 Jahren die psychosoziale Beratung von Schwangeren und Paaren bei Pränataldiagnostik ausübt, im Rahmen dieses Jubiläums geehrt.

 

Gruppenbild Vorstand minimiert für Homepage

Der neue Vorstand des SkF Meppen

 

Den Artikel mit weiteren Details lesen Sie [hier].

 

 

Großzügige Spende in Corona-Zeiten

Belegschaft des Unternehmens Oehm Meppen übergibt 10 000 Euro an gemeinnützige Organisationen

Gemeinsam mit drei weiteren sozialen Einrichtungen wurde dem SkF Meppen auf dem Betriebsgelände des Unternehmens Oehm ein Scheck in Höhe von 2500 Euro überreicht. Die Beschäftigten des Unternehmens hatten diese Summe aus einem "Corona-Spendentopf" an die Organisationen gespendet. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für diese tolle Unterstützung bedanken!

 

2021 04 22 MT Spendenbergabe Oehm 1

 

 

 

 

 

 

 

Den Bericht der Meppener Tagespost vom 22.4.2021 von Gerd Mecklenborg lesen Sie [hier].

 

Trisomie 21: Twisterin bekommt Wunschkind trotzdem

Beraterin sieht Pränataldiagnostik kritisch

Ein nervenaufreibendes Jahr liegt hinter der Familie Medintu. Pränatale Untersuchungen zeigten, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom zu gebären, sehr groß ist. Die Familie entschied sich für das Kind, und bald feiert der kleine Nikolas hoffentlich trotz angeborenem Herzfehler und Blutgerinnsel im Kopf seine Taufe. Begleitet wurde die Familie von der SkF-Mitarbeiterin Heike Veen, die sich u.a. um Paare kümmert, die ein Kind mit Behinderungen erwarten oder bereits haben.

Den Artikel der Meppener Tagespost vom 17.04.2021 von Ina Wemhöner finden Sie [hier].

 

Ein Kommentar von Frau Wemhöner zum Thema "Nötig oder unnötig?: Trisomie-Bluttest soll Kassenleistung werden" lesen Sie hier:

https://www.noz.de/lokales/twist/artikel/2284762/noetig-oder-unnoetig-trisomie-bluttest-soll-kassenleistung-werden

 

Bürgerstiftung hilft Kindern und Frauen

Spende an den SkF Meppen

Die Emsländische Bürgerstiftung hat eine Spende in Höhe von 1000 Euro an unser Frauen- und Kinderschutzhaus übergeben. Dadurch können Spielsachen, Hygieneartikel und Schutzausrüstung für die Bewohner_innen und Mitarbeitenden des Frauen- und Kinderschutzhauses angeschafft werden. Dankbar nahmen Cordula Glanemann, Walburga Nürenberg und Rita Gödde-Zink die Spende entgegen. Wir möchten uns bei der Emsländischen Bürgerstiftung ganz herzlich für diese tolle Unterstützung bedanken!

Den Artikel der Meppenener Tagespost vom 16. März 2021 lesen Sie [hier].

Trotz Corona leuchtende Kinderaugen

Tolle Aktion des Sportparcs Meppen

Obwohl der Sportparc Meppen zurzeit auch aufgrund der aktuellen Situation geschlossen ist, wurde dennoch vor Weihnachten die Aktion "Leuchtende Kinderaugen" von den Mitarbeiter_innen tatkräftig unterstützt. Insgesamt 55 liebevoll verpackte Geschenke wurden vom Inhaber des Sportparcs, Christian Bruns, an zwei Mitarbeiterinnen unseres Frauen- und Kinderschutzhauses übergeben, um zahlreiche Kinder und Familien damit glücklich zu machen.

Wir sagen ganz herzlich DANKE SCHÖN für das tolle Engagement und die Bereitschaft, auch in dieser besonderen Zeit zu helfen!

Den Artikel des EL Kuriers lesen Sie [hier].

Eine Rippenprellung verheilt, psychische Gewalt nicht

Mehr häusliche Gewalt in der Corona-Krise: 39 Frauen und 58 Kinder suchten Frauenschutzhaus Meppen auf

Die Corona-Pandemie hat sich auch auf das Meppener Frauen- und Kinderschutzhaus ausgewirkt. Durch Homeschooling und Homeoffice verbringen viele Familien deutlich mehr Zeit Zuhause. Leider führt dies in vielen Fällen zu deutlich höheren Fallzahlen von häuslicher Gewalt, die Zahlen der Klienten in der Beratung und an Bewohnerinnen des Frauen- und Kinderschutzhauses lagen im Jahr 2020 auf einem erschreckend hohen Niveau.

Den Bericht von Daniel Gonzales-Tepper aus der Meppener Tagespost vom 18.01.2021 lesen Sie [hier].

Schollis bringen Weihnachtsfreude

Erneut packen Geester Schüler Weihnachtspakete für den SkF

Auch in diesem Jahr wurden von Schülern der Geschwister-Scholl-Schule in Dalum zahlreiche Weihnachtsgeschenke für verschiedene Altersklassen für Klienten des SkF Meppen gepackt. Bereits nach kurzer Zeit waren die 28 Pakete unter bedürftigen Familien aus unserer Schwagerschaftsberatung, dem Frauen- und Kinderschutzhaus und der Allgemeinen Sozialen Beratung verteilt, so dass wieder vielen Kindern eine große Freude bereitet werden konnte. Der SkF Meppen bedankt sich ganz herzlich für das tolle Engagement der Schüler_innen und Lehrer_innen!

2020 12 03 MT Weihnachtspaketbergabe geschwister Scholl Schule

 

 

 

 

 

In der Aula der Schule wurden die Weihnachtspakete übergeben.

Den Bericht von Gerd Mecklenborg aus der Meppener Tagespost vom 03.12.2020 lesen Sie [hier].

Sendung wird ein Zuschauererfolg

SkF Vorstandsvorsitzende Walburga Nürenberg ist erfolgreiche Teilnehmerin beim Meppen-Quiz

Sehr stolz sind wir auf unsere Vorstandsvorsitzende Walburga Nürenberg, die sich beim ersten Quiz "Bist du Meppener?" beworben hat und als eine von 4 Kandidaten alle Fragen mithilfe ihrer Joker beantworten konnte und damit 1000 Euro für das Frauen- und Kinderschutzhaus gewann. Die Freude über den Gewinn ist bei allen Mitarbeiterinnen des SkF Meppen und Bewohnerinnen des Frauen- und  Kinderschutzhauses riesengroß.

2020 12 21 MT Meppen Quiz1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Frau Nürenberg kurz vor ihrem Auftritt im JAM)

Lesen Sie [hier] den Artikel der Meppener Tagespost von Daniel Gonzales-Tepper.

Auf Youtube können Sie sich hier auch noch einmal die komplette Sendung anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=B4zLePRO6a0&feature=emb_logo

Sponsoren machen es möglich

SkF Meppen freut sich über Auto zum Nulltarif

25 Firmen haben sich gemeinsam als Sponsoren an einem neuen Auto für den SkF Meppen beteiligt. Am 9. Dezember wurde das Auto feierlich gesegnet und übergeben.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen beteiligten Firmen bedanken, die uns mit Ihrem Engagement sehr geholfen haben!

2020 12 11 MT bergabe Sponsorenauto 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Bericht der Meppener Tagespost vom 11.12.2020 von Gerd Mecklenborg lesen Sie [hier].

Paten helfen Müttern und Vätern

Neue Projektkoordinatorin beim Projekt "Familienpaten"

Rita Janssen gibt nach vielen jahren beim SkF Meppen die Projektkoordination der "Familienpaten" an unsere neue Kollegin Milena Wilken ab.

Für dieses Projekt suchen wir Männer und Frauen, die Lust haben, Familien, Schwangere oder Alleinerziehende als Ehrenamtliche zu unterstützen.

IMG 0360

 

 

 

 

 

 

 

(v.l.: M. Wilken, R. Janssen, R. Gödde-Zink)

Unsere Pressemitteilung aus der Meppener Tagepost vom 25.11.2020 lesen Sie [hier].

#meinherzgehörtmir

Fahnenaktion gegen Gewalt an Frauen in Meppen

Am 25. November ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Im Rahmen dieses UN-Gedenktages beteiligen sich der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des Kommunalen Präventionsrates der Stadt Meppen und Bürgermeister Helmut Knurbein an der Fahnenaktion von Terre des Femmes.

 

2020 11 24 MT Internationaler Tag gegen husliche Gewalt

 

 

 

 

 

 

Den Bericht der Meppener Tagespost vom 24.11.2020 lesen Sie [hier].

Meppen hält einen Platz für die Opfer häuslicher Gewalt frei

SkF Meppen beteiligt sich an der Aktion "Posto Occupato"

Vertreter des Arbeitskreises "Häusliche Gewalt" des Kommunalen Präventionsrates der Stadt Meppen nehmen an einer Initiative teil, die allen Frauen gewidmet ist, die Opfer von häuslicher Gewalt wurden. Auch im Eingangsbereich der Geschäftsstelle des Skf Meppen steht zurzeit ein freier Stuhl, versehen mit einer Kerze und einer Rose, symbolisch für ein Todesopfer von Partnerschaftsgewalt.

Mehr zur Aktion finden Sie [hier].

 

Bitte um Unterstützung

Der SkF Meppen ist auch während der Coronazeit jederzeit für alle Rat- und Hilfesuchenden vor Ort erreichbar und bietet in den unterschiedlichsten Fachbereichen seine vielfältige Hilfe an. Doch u.a. durch den Wegfall wichtiger Veranstaltungen sind wir momentan dringend zur Aufrechterhaltung unserer Dienste auf Spenden und Unterstützung angewiesen.

Lesen Sie unseren aktuellen Pressebricht [hier].

Sozialdienste beraten gesetzliche Betreuer

Helfer bekommen selbst Unterstützung

Eine neue Richtlinie macht die Erweiterung der Unterstützung von Ehrenamtlichen im Bereich Rechtliche Betreuung möglich. Der Landkreis Emsland und das Land Niedersachsen finanzieren dieses Angebot, welches aus einer Einführung in die Aufgabe, einem Beratungsangebot, Austausch in Gruppen und Fortbildungen besteht. Der SkF und der SKM Meppen unterstützen Ehrenamtliche, die z. B. Angehörige betreuen möchten.

2020 10 29 BtG Ehrenamtliche Betreuer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Details zu diesem Thema finden Sie [hier] in der Pressemitteilung aus der Meppener Tagespost vom 29.10.2020.

 

Mamma Mia hilft jungen Müttern

SkF Meppen öffnet wieder Treffpunkte im mittleren Emsland

Nach langer Pause durch die Corona-Einschränkungen freuen wir uns, dass unsere offenen Treffpunkte "Mamma Mia" nun endlich wieder für alle Schwangeren und Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr geöffnet sind. Unsere Mitarbeiterinnnen aus der Schwangerschaftsberatung Kerstin Jansing und Melanie Triphaus berichten über ihre Erfahrungen.

2020 09 04 MT Mamma Mia Erffnung nach Corona

 

 

 

 

 

 

[Hier] lesen Sie den Bericht von Reinhard Fanslau aus der Meppener Tagespost vom 4. September 2020.

Wirtschaftselite ziemlich frauenfrei

Interview mit der Vorständin Mechthild Schramme-Haack vom Landesfrauenrat

Der Landesfrauenrat Niedersachsens, bei dem auch der SkF Meppen Mitglied ist, hatte im Juni seinen 50. Geburtstag. Mit seinen mehr als 60 Mitgliedsverbänden gilt er als das politische Sprachrohr gegenüber der Landesregierung zu Themen wie Gleichstellung,Gleichberechtigung und allen frauenspezifischen Themen.

Lesen Sie [hier] das Interview mit der Vorständin Frau Schramme-Haack aus der Neuen Presse vom 31. Juli 2020 von Petra Rückerl.

Wenn der eigene Mann zur Bedrohung wird

Letzte Zuflucht Frauenhaus: Meppenerin über die Rufbereitschaft am Notfalltelefon

Die Ehrenamtlichen des Rufdienstes für das Frauen- und Kinderschutzhaus beginnen dann ihren Dienst, wenn die Hauptamtlichen Feierabend machen. Das Beratungs- und Notfalltelefon ist rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche erreichbar. Eine der Ehrenamtlichen ist Nadja Hilckmann, sie berichtet über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen mit den Frauen, die aufgrund häuslicher Gewalt bei uns Unterstützung und Zuflucht suchen.

2020 07 30 MT nadja hilckmann rufdienst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Bericht der Meppener Tagespost vom 30.07.200 von Lucie Wittenberg lesen Sie [hier].

Meppener Inner Wheel Club sammelt Spenden

Spendenübergabe an drei Meppener Organisationen mit sozialem Engagement

Eine große Summe Geld wurde von den Frauen des Meppener und Lingener Inner Wheel Clubs für drei wohltätige Organisationen gesammelt. Das Meppener Frauen- und Kinderschutzhaus erhielt 500 Euro, dankbar nahm unsere Vorstandsvorsitzende Frau Nürenberg den symbolischen Scheck vor dem Kreishaus in Meppen entgegen. Der SkF Meppen bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern für diese tolle Unterstützung!

2020 07 24 MT die frauen des inner wheel uebergaben die spende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Fälle häuslicher Gewalt im Emsland

Beraterinnen aus Papenburg registrieren gestiegene Zahlen

Seit Ende des Corona-Lockdowns verzeichnen die Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises Häusliche Gewalt einen besorgniserregenden Anstieg an gemeldeten Fällen. Die SkF Mitarbeiterin Heike Gertken, zuständig für die BISS-Beratung im nördlichen Emsland, teilte mit, dass momentan pro Woche häufig acht bis neuen Fälle häuslicher Gewalt (statt wie sonst üblich drei bis vier Fälle) gemeldet werden. Mit einer auffälligen T-Shirt-Aktion machten die Frauen vor dem Papenburger Rathaus auf die Situation aufmerksam und appelierten an alle Betroffenen, sich mit den Beratungsstellen in Verbindung zu setzen.

2020 0715 MT Papenburg husliche Gewalt 1

 

 

Den Artikel der Ems Zeitung von Raphael Steffen vom 15. Juli 2020 lesen Sie [hier].

Hier gibt es Hilfe gegen häusliche Gewalt

BISS und Caritas bieten auch während der Corona-Krise Beratung an

Die Papenburger BISS-Beratung für Menschen, die im nördlichen Emsland von häuslicher Gewalt betroffen sind, findet trotz Corona-Krise statt. Die Beraterin Frau Heike Gertken ist für Terminabsprachen per Telefon unter 0151-11875830 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Die Pressemitteilung mit mehr Informationen zum Thema lesen Sie [hier].

 

(Anmerkung: Auch unsere Geschäftsstelle in Meppen mit der dortigen BISS-Beratung ist wieder geöffnet; Terminabsprachen bitte unter: 05931-98410 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Bürozeiten Verwaltung

Mo. bis Do.

08:00 bis 12:00 Uhr
14:00 bis 16:00 Uhr

Freitag

08:00 bis 12:30 Uhr

und Termine nach Vereinbarung.