Vorstand, Geschäftsführung, Verwaltung

Der Sozialdienst katholischer Frauen, gegründet am 4. April 1904, ist ein Frauen- und Fachverband in der katholischen Kirche, der Hilfe für Kinder, Jugendliche, Frauen und Familien in schwierigen Lebenslagen anbietet.
Die Beratung kann jede/jeder in Anspruch nehmen, unab­hängig von Konfession und Nationalität. Sie ist kostenlos, und die Beraterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

In den ersten Jahrzehnten seines Bestehens leisteten ausschließlich ehrenamtliche Kräfte die Arbeit. Erst 1946 wurde eine hauptamtliche Fürsorgerin eingestellt.

Heute arbeiten mehrere hauptamtliche Diplom-Sozial­pädagoginnen, Sozialarbeiterinnen, Erzieherinnen sowie Verwaltungskräfte beim SkF Meppen - Emsland Mitte.

Die Leiterinnen des Ortsvereins
Der Vorstand des SkF Meppen (v. links): Marianne Robben, Geschäftsführerin Rita Gödde-Zink, Vorsitzende Walburga Nürenberg, Petra Kottmann, Stellvertretende Vorsitzende Karin Büter, Marlies Albers.

 

propst110Des Weiteren gehört Msgr. Dietmar Blank, Propst der Meppener St.-Vitus-Gemeinde, als Geistlicher Beirat dem Vorstand an. Das Zusammenwirken von hauptberuflichen und ehrenamtlichen Kräften ist ein Merkmal des Vereins!

 

 


Jahresberichte

Den Jahreskurzbericht 2016 des Vorstands lesen Sie [ hier ].

Den Jahreskurzbericht 2017 des Vorstands lesen Sie [ hier ].

»da sein – leben helfen«

Die Beratung und Betreuung umfasst und zielt auf

pfeilHilfe zur Selbsthilfe,
pfeilPrävention,
pfeillangfristige Begleitung,
pfeilKrisenintervention,
pfeilVermittlung praktischer und finanzieller Hilfen in unterschiedlichsten Problem- und Notsituationen.


Leitbild

Das Leitbild des SkF Meppen - Emsland Mitte rufen Sie bitte [ hier ] auf.

Bürozeiten

Mo. bis Do.

08:00 bis 12:00 Uhr
14:00 bis 16:00 Uhr

Freitag

08:00 bis 12:30 Uhr

und Termine nach Vereinbarung.