Aus den Medien



felschen-haseluenne.de, 14. Juni 2017


Fotos vom frauenORT Jever

Maria von Jever, gestorben 1575, war eine geschickte Regentin und wird von der Stadt bis heute verehrt.

Fotos vom diesjährigen Jahresausflug des SkF nach Jever können Sie sich
[ hier ] ansehen.



MEPPENER TAGESPOST, 9. Juni 2017


Rebenversteigerung für guten Zweck

Genuss, Geschmack und Geselligkeit verspricht das Sommerweinfest des Weinhauses Hülsmann in Meppen am Samstag, 17. Juni, ab 18 Uhr. Weinkönigin Lena Endesfelder aus Mehring an der Mosel und die Meppener Live-Band The BIP sollen dem Abend besonderen Glanz zu verleihen.

Der Erlös aus der Weinreben-Versteigerung wird zu gleichen Teilen dem Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF und der Hospiz-Hilfe Meppen zugute kommen.

Eintrittskarten fürs Weinfest kosten fünf Euro und können telefonisch geordert werden: 847571.


Lesen Sie den vollständigen Bericht [ hier ].
PDF, 558 KB



MEPPENER TAGESPOST, 18. Mai 2017


Senioren in Twist bekommen Tipps
zur Vorsorge


Jutta Heines vom Sozialdienst katholischer Frauen in Meppen sprach vor den Senioren der Kirchengemeinde Heilig Kreuz über Vorsorgevollmacht, Betreuungsver­fügung und Patientenverfügung. Sie riet, umfassend Vorsorge für den Fall zu treffen, dass man aufgrund des Alters, einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln.

Lesen Sie den vollständigen Bericht [ hier ].
PDF, 168 KB



MEPPENER TAGESPOST, 17. Mai 2017


SkF Meppen droht finanzielle Schieflage

Mit der gestiegenen Zahl der Beratungsfälle sind die Kosten des Vereins, wie die Vorsitzende Walburga Nürenberg auf der diesjährigen Mitgliederversammlung ausführte, nach oben geschnellt. Man hoffe, dass die Politik weiterhelfen werde.



Propst Dietmar Blank dankte den vielen Ehrenamtlichen, die in verschiedenen Organisationen trotz wachsendem Egoismus, mancher Bequemlichkeit oder fehlendem Engagement unverzichtbare Tätigkeiten für die Gesellschaft ausübten.


Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 688 KB



Kirchenbote Osnabrück, 9. April 2017


Das Lachen von Fatime ist der beste Lohn

Als ehrenamtliche Familienpatin des Sozialdienstes katholischer Frauen kümmert sich Irena Demtröder seit über einem Jahr um eine junge Frau von der Elfenbein­küste. Kurz nach der Ankunft im Emsland kam deren Tochter Fatime zur Welt.

Irena Demtröder hilft der 29-jährigen Rokia bei der Bewältigung des Alltags und im Asylverfahren.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].
PDF, 321 KB



MEPPENER TAGESPOST, 11. April 2017


11.000 Opfer häuslicher Gewalt beraten

Oft beginnt es subtil: Kontrolle über das Haushaltsgeld, das Auto, schließlich über Kontakte. Aus psychischer wird nicht selten physische Gewalt. 11.000 Opfer von häuslicher Gewalt hat die Beratungs- und Interventionsstelle BISS der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim in den vergangenen 15 Jahren seit ihrer Gründung beraten.

Lesen Sie den Bericht von Johanna Lügermann [ hier ].
PDF, 501 KB



MEPPENER TAGESPOST, 22. März 2017


SkF wirbt in Meppen für Kinder mit
unverstelltem Charme


Mit einem Infostand im Einkaufszentrum MEP hat der SkF auf den Welt-Down-Syndrom-Tag aufmerksam gemacht.



„Es ist uns wichtig, das Thema nach außen zu tragen,“ sagt Sozialarbeiterin Heike Veen. Werdende Eltern reagierten, wenn das Down-Syndrom und andere Behinderungen diagnostiziert werden, oft mit Unsicherheit und Ängsten.


Lesen Sie den Bericht von Markus Pöhlking [ hier ].
PDF, 536 KB



MEPPENER TAGESPOST, 13. März 2017


Starke Frauen verändern die Welt

Beim Internationalen Frauentreffen im Gemeindehaus
St. Vitus in Meppen standen die Leistungen und Lebens­wege bemerkenswerter Frauen aus verschiedenen Kulturkreisen im Mittelpunkt. – Berichtet wurde zum Beispiel über Valentina Tereschkowa, die erste Frau im Weltraum, und über Sara Bahai, Afghanistans bislang einzige Taxifahrerin.

Die Teilnehmerinnen des Treffens erfreuten sich an Tanzdarbietungen; den kulinarischen Abschluss bildete der gemeinsame Verzehr landestypischer Speisen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht [ hier ].
PDF, 690 KB



www.spendenkonzept.de, 21. Februar 2017


Hardy Schmitz spendet fürs Schutzhaus

Gemeinsam mit der Hamburger Agentur für Soziale Kooperation hat die Hardy Schmitz GmbH, ein Unter­nehmen der Elektro- und Netzwerktechnik, an ihren Niederlassungsstandorten hochwertige Sachspenden an regionale soziale Einrichtungen übergeben – so auch an den SkF Meppen.

Im Vorfeld konnten die Mitarbeiterinnen des Frauen- und Kinderschutzhauses Spielmaterialien für 1.000 Euro aus­wählen. Diese werden nun in der pädagogischen Arbeit des Schutzhauses eingesetzt und finden großen Anklang.


Das Foto der Spendenübergabe finden Sie [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 21. Januar 2017


kfd Haselünne überreicht 1025 Euro an
den SkF Meppen


Den Erlös 2016 aus den Kollekten der Gemeinschafts­messen der kfd Haselünne durfte SkF-Vorsitzende Walburga Nürenberg entgegennehmen.



Das Geld wird ins Projekt „Kompass“ fließen, das der Betreuung von Kindern dient, die häusliche Gewalt erfahren oder miterlebt haben.


Lesen Sie den Bericht von Georg Hiemann [ hier ].
PDF, 704 KB



MEPPENER TAGESPOST, 18. Januar 2017


Schloss Dankern spendet 38.000 Euro

Das Ferienzentrum Schloss Dankern hat 38.000 Euro gespendet. Das Geld geht an den Kinderschutzbund Emsland, die Harener Tafel, den Krebsfonds Ludmillenstift und den Förderverein der Feuerwehr Haren. – Der SkF wurde mit 5000 Euro bedacht.

Lesen Sie den Bericht von Tobias Böckermann [ hier ].
PDF, 418 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. Dezember 2016


Esders GmbH spendet an den SkF

Eine Spende in Höhe von 3000 Euro durfte der Sozial­dienst katholischer Frauen von der Esders GmbH aus Haselünne, Marktführer im Bereich der Messtechnik für die Gas- und Wasserindustrie, in Empfang nehmen.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 516 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. Dezember 2016


Leuchtende Kinderaugen zu Weihnachten

Erneut überreichten die Mitglieder des Sportparcs Meppen liebevoll gepackte Geschenkpakete an den SkF.



Die 61 Pakete wurden an Kinder, die im Schutzhaus des Vereins Zuflucht gefunden haben oder im Rahmen seiner Familien- und Flüchtlingshilfe betreut werden, weiter­gegeben.


Lesen Sie den Bericht von Georg Hiemann [ hier ].
PDF, 551 KB



EL-Kurier, 18. Dezember 2016


Opfer leben oftmals im Verborgenen

Seit fast 20 Jahren wird kommunale Präventionsarbeit in Meppen geleistet. Zu einem Austausch in geselliger Runde lud jetzt der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ ins „Café International“ ein. Die Organisatoren freuten sich über eine rege Teilnahme.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 301 KB



MEPPENER TAGESPOST, 2. Dezember 2016


Kirchliche Verbände informieren beim Alternativen Stadtrundgang

Armut ist im Alltag in Meppen kaum sichtbar, dennoch gibt es hier viele Menschen, deren Einkommen zum Überleben kaum ausreicht. Darauf wurde beim Alternativen Stadtrundgang aufmerksam gemacht.



Gut 30 Teilnehmer aus der Politik und den Kirchen waren der Einladung des Caritasverbands für den Landkreis Emsland, des Sozialdienstes katholischer Frauen und des Sozialdienstes katholischer Männer gefolgt.

SkF-Vorsitzende Walburga Nürenberg stellte die Schwangerenkonfliktberatung vor.

Lesen Sie den Bericht von Manfred Fickers [ hier ].
PDF, 148 KB



MEPPENER TAGESPOST, 1. Dezember 2016


Fachtagung „Häusliche Gewalt“ in Meppen

Häusliche Gewalt kommt nicht nur in der Anonymität riesiger Mietsblöcke in Großstädten vor. Von der Gesell­schaft häufig tabuisiert ist sie ebenso in ländlichen Gegenden präsent.

Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des kommunalen Präventionsrats der Stadt Meppen und die Marienhaus­schule hatten zu einer Fachtagung zu diesem brisanten Thema eingeladen.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 507 KB



MEPPENER TAGESPOST, 28. November 2016


Besserer Schutz vor Gefahren

Jugendliche sind durch das Internet besonderen Gefahren ausgesetzt. Beim Beratungsparcours im Windthorst-Gymnasium Meppen stellten die Polizei, das Jugendamt des Landkreises, der Sozialdienst katholischer Frauen, der Weiße Ring, der Deutsche Kinderschutzbund und das Diakonische Werk an interaktiven Stationen ihre Arbeit zur Gefahrenprävention vor.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].
PDF, 312 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. November 2016


Deutschland: 100.000 Frauen erleben
Gewalt in Partnerschaft


Gewalt in Partnerschaften trifft zu 82 Prozent Frauen.
Bei vielen Frauenhäusern in Niedersachsen übersteigen die Anfragen die Kapazitäten. Auch die Anforderungen ändern sich, wie Sozialarbeiterin Berna Fritze vom SkF Meppen feststellt.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 306 KB



MEPPENER TAGESPOST, 17. November 2016


Fahnenaktion zum Internationalen Tag
gegen Gewalt an Frauen


Der Arbeitskreis „Häusliche Gewalt“ des Kommunalen Präventionsrats der Stadt Meppen beteiligt sich an der Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes anlässlich des UN-Gedenktags am 25. November.

Der SkF Meppen zählt zum Arbeitskreis und bietet mit dem Frauen- und Kinderschutzhaus und der Beratungs- und Interventionsstelle gegen Gewalt (BISS) Hilfe an.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 187 KB



DER MEPPENER, November 2016


25 Jahre Frauen- und Kinderschutzhaus Meppen

Opfer häuslicher Gewalt tun mit Hilfe des SkF Schritte in ein neues Leben. Fast 130 Interessierte kamen zur Jubiläumsfeier des Schutzhauses.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 654 KB



MEPPENER TAGESPOST, 25. Oktober 2016


Flüchtlinge fühlen sich wohl im
Internationalen Café Haselünne


Ende September 2015 kamen die ersten Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten Syrien und Irak nach Haselünne. Schon kurz darauf wurde vom Initiativkreis Familienfreundliche Stadt ein Treffpunkt geschaffen, an dem sich Flüchtlinge und Haselünner Bürger kennen lernen können.



Die Organisation der monatlichen Treffen obliegt den Familienpaten des Sozialdienstes katholischer Frauen, die wichtige Bindeglieder zwischen den Café-Besuchern sind.

Für jede Flüchtlingsfamilie konnte eine Patenschaft vermittelt werden.

Lesen Sie den Bericht von Carola Alge [ hier ].
PDF, 190 KB



Neue Osnabrücker Zeitung, 8. Oktober 2016


Verzweifelte Mütter entscheiden sich häufig für vertrauliche Geburt

Babyklappen sind umstritten. Seit 2014 besteht daher die Möglichkeit der vertraulichen Geburt: Frauen melden sich während der Schwangerschaft bei einer Beratungsstelle. Für die Behandlungen und die Geburt erhalten sie ein Pseudonym. So können sie ihr Baby nach der Geburt anonym abgeben.

Der SkF Meppen ist anerkannte Beratungsstelle für die vertrauliche Geburt.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].



EL-Kurier, 2. Oktober 2016


Spielzeug- und Kinderkleiderbörse spendet an den SkF

Zweimal im Jahr veranstaltet eine Gruppe ehrenamtlicher Frauen eine Spielzeug- und Kinderkleiderbörse im Meppener Propsteigemeindehaus. Die Einnahmen aus der zu entrichtenden Verkaufsgebühr spendete sie in diesem Jahr ans Frauen- und Kinderschutzhaus des SkF.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 328 KB



MEPPENER TAGESPOST, 1. Oktober 2016


Das Frauen- und Kinderschutzhaus des
SkF Meppen besteht seit 25 Jahren


Das Frauen- und Kinderschutzhaus bietet bedrohten und physisch wie psychisch misshandelten Frauen und Kindern Zuflucht. Während der Feierstunde wurde die Arbeit des SkF gewürdigt.



Seit 1991 habe das Haus rund 1200 Frauen und 1400 Kinder aufgenommen, so die Vorsitzende Walburga Nürenberg.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



Kirchenbote, 22. September 2016


„Er hätte mich sonst umgebracht.“

Eine 36-Jährige erzählt, wie sie häuslicher Gewalt entkommen ist und sich ein neues Leben aufgebaut hat. Hilfe fand sie im Frauen- und Kinderschutzhaus des
SkF Meppen.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].



Kirchenbote, 16. August 2016


Wird unser Kind gesund sein?

Wird unser Kind gesund sein? Alle werdenden Eltern treibt diese Frage um. Schon vor der Geburt können sie vieles untersuchen lassen. Manchmal aber stellt das Ergebnis Mütter und Väter vor schwierige Entscheidungen. Heike Veen vom SkF Meppen bietet dann ihre Hilfe an.

Lesen Sie den Bericht von Petra Diek-Münchow [ hier ].
doc, 51 KB



Kirchenbote, 31. Juli 2016


Mehr Privatsphäre für heikle Gespräche

Die Aufgaben des SkF werden immer komplexer, und der büro­kratische Aufwand hat immens zugenommen. Daher freut sich der Verein über neue Räume im Meppener Liebfrauenhaus.

Lesen Sie den Bericht von Ann-Christin Fischer [ hier ].
PDF, 771 KB



MEPPENER TAGESPOST, 23. Mai 2016


SkF berät schwangere Frauen
bei Pränatalmedizin


Der Sozialdienst katholischer Frauen berät schwangere Frauen und Paare bei allen Fragen der Pränatalmedizin und hat nun den Jahresbericht 2015 zu diesem wichtigen Tätigkeitsfeld vorgelegt.



Die Beratungszahlen sind erneut angestiegen, auch dank der guten Kooperation mit den Medizinern.

Lesen Sie den Bericht von Gerd Mecklenborg [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 23. Mai 2016


Tim überlebte seine eigene Abtreibung

Der Tag, an dem Tim zur Welt gekommen ist, sollte sein Todestag sein. Seine Mutter entschied sich für eine Spätabtreibung. Keiner hatte damit gerechnet, dass Tim überleben würde. Bald feiert er seinen 19. Geburtstag.

Seine Pflegeeltern wollen mit einem Buch aufzeigen, wie wertvoll das Leben trotz einer Behinderung ist.

Lesen Sie den Bericht von Julia Mausch [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 3. Mai 2016


Kolpingsfamilie St. Maria zum Frieden
spendet für SkF-Familienpaten


Die Kolpinger im Meppener Stadtteil Esterfeld haben die Einnahmen aus ihrer Weihnachtsbaumaktion gespendet. Einen Teil des Geldes durften Karin Büter und Katarina Tschritter für die Arbeit des SkF in Empfang nehmen.

Lesen Sie den Bericht [ hier ].
PDF, 459 KB



MEPPENER TAGESPOST, 2. Mai 2016


Marlies Albers im SkF-Vorstand

Marlies Albers, die zuvor im Jobcenter des Landkreises arbeitete, wurde in den Vorstand des SkF gewählt. Sie tritt an die Stelle von Christel Demberger, die auf eigenen Wunsch aus dem Amt schied.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 27. April 2016


15 neue Flüchtlings-Familienpaten
für den Altkreis Meppen


Um Flüchtlingen vor Ort zu helfen, hat der Sozialdienst katholischer Frauen das Projekt „Flüchtlings-Familien­paten“ ins Leben gerufen.



Zwölf Frauen und drei Männer absolvierten den Kurs, der sie auf ihre ehrenamtliche Arbeit vorbereitete. Vermittelt wurden u.a. die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



Kirchenbote, 17. April 2016


Informationen über das Down-Syndrom

Mit einem Info-Stand in der Einkaufspassage MEP nahm der SkF Meppen am Welt-Down-Syndrom-Tag teil.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].
PDF, 183 KB



Kirchenbote, 17. April 2016


„Wie können wir helfen?“

Das Land, die Sprache, die Behörden – für Flüchtlinge ist vieles neu und fremd. Der SkF Meppen schult ehrenamt­liche Paten, die Flüchtlingsfamilien zur Seite stehen möchten.

Lesen Sie den Beitrag von Petra Diek-Münchow [ hier ].
PDF, 641 KB



MEPPENER TAGESPOST, 24. März 2016


Vocalensemble Meppen spendet fürs
Frauen- und Kinderschutzhaus


Das Neue Vocalensemble Meppen hat Spenden in Höhe von 1200 Euro je zur Hälfte an den SkF für das Frauen- und Kinderschutzhaus und an das Internationale Café der Flüchtlingshilfe übergeben.



SkF-Vorsitzende Walburga Nürenberg erkärte, dass das Frauenschutzhaus für von häuslicher Gewalt Betroffene eine eminent wichtige Einrichtung in der Stadt sei.

Lesen Sie den Bericht von Heiner Harnack [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 21. März 2016

Geldsegen beim Meppener Autofrühling

Einen hohen Reinerlös von fast 10.000 Euro brachte die „Verlosung der Goldenen 7“ beim sonntäglichen Meppener Autofrühling ein. Oliver Löning, Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Werbung, VWW, sicherte dem SkF eine Spende von 4750 Euro zu.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].
PDF, 636 KB



MEPPENER TAGESPOST, 19. Januar 2016


Spende der Musikschule fließt
ins Flüchtlingspaten-Projekt


Den Erlös in Höhe von 3200 Euro aus dem Kartenverkauf der Adventsgala 2015 hat die Musikschule des Emslandes nun gespendet.



Der Betrag wird dem SkF zur Verfügung gestellt, der im Rahmen des Projekts „Gut ankommen in Niedersachsen“ Familienpaten für Flüchtlinge ausbildet und betreut.

Lesen Sie den Bericht von Friederike Warnecke [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 23. Dezember 2015


Leuchtende Augen zu Weihnachten

Die Weihnachtswünsche von 66 Kindern haben die Mitglieder des Meppener Sportparcs Emsland erfüllt. Vor allem kinderreiche Familien, die vom SkF betreut werden, profitierten von der Hilfs- und Spendenbereitschaft.

Lesen Sie den Beitrag [ hier ].



MEPPENER TAGESPOST, 16. Dezember 2015, und
DER MEPPENER, Ausgabe Januar 2016


Familienpaten für Flüchtlingsfamilien
in Meppen gesucht


Der SkF Meppen entwickelt sein Familienpaten-Angebot weiter, um erfolgreich am Projekt „Gut ankommen in Niedersachsen“ teilnehmen zu können. Gesucht werden zurzeit Frauen und Männer, die eine Patenschaft für junge Flüchtlingsfamilien übernehmen.



Das Interesse an den Veranstaltungen war groß. Rita Janssen, SkF-Ehrenamts­koordinatorin, und Sarah Thomas stellten sich den Fragen der Anwesenden.

Lesen Sie die den Bericht von Georg Hiemann [ hier ] und den Beitrag von Tom Hagemann [ hier ].
PDF, 1,26 MB



Ältere Medienberichte sind [ hier ] nachzulesen.

nach oben



Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Einzugsbereich Emsland Mitte
Nagelshof 21 b, 49716 Meppen
Telefon: 05931 9841-0, Fax: 05931 17345

[ Sitemap ]